16.06.2018 Samstag Zehn Kernaussagen zur Arbeit der DLRG

  • Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft macht die Wasserfreizeit in Deutschland seit 1913 sicher.
  • Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung ist die DLRG zur Nummer Eins in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung geworden.
  • Über 40.000 Rettungsschwimmer der DLRG wachen jährlich  fast drei Millionen Stunden über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern - rund 55.000 sind ehrenamtlich in der Ausbildung tätig.
  • Mit ihrem humanitären Einsatz retteten die Wachgänger im Jahr 2017 756 Menschen vor dem Ertrinken.
  • In Deutschland ertranken trotzdem mindestens 404 Menschen im Jahr 2017 - eine Zahl, mit der wir als Lebensretter nicht leben können.
  • In über 2.000 örtlichen Gliederungen leisten die ehrenamtlichen Helfer über neun Millionen Stunden für die Menschen in Deutschland.
  • Mit  fast 1.800.000 Mitgliedern und Förderern ist die DLRG die größte Wasserrettungsorganisation der Welt.
  • Der Katastrophenschutz ist ein weiterer zentraler Aufgabenbereich der Lebensretter.
  • Jährlich ertrinken in Europa weit über 37.000 Menschen – weltweit laut einer WHO-Studie aus dem Jahr 2015 fast 400.000 (372.000) Menschen. Das ist zu vergleichen mit einer deutschen Großstadt. Ertrinken ist weltweit die zweithäufigste Todesursache bei Kindern im Alter von fünf bis 14 Jahren. Die DLRG setzt sich angesichts dieser erschreckenden Zahl auch international für bessere Sicherheitsstandards ein.
  • Für die zahlreichen Aufgaben der DLRG brauchen wir eine noch stärkere Unterstützung aus Politik, Wirtschaft und allen Teilen der Bevölkerung.

Von: Tim Schaake

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Tim Schaake:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden